Alois Jakob Schardt

28.12.1889, Frickhofen – 24.12.1955, Los Alamos, USA

Direktor des Kunstmuseums Moritzburg Halle (Saale) 1926 – 1933


 

Unter der Leitung Alois Schardts, der die Marne-Schlacht von 1914 traumatisiert überlebt hatte, wurde die Sammlung moderner Kunst des Kunstmuseums Moritzburg Halle (Saale) von 1926 bis 1933 erheblich erweitert. Auch noch während des Hitler-Regimes verteidigte er das Schaffen der Maler Lyonel Feininger und Franz Marc öffentlich und versuchte er, die modernen Kunstströmungen in den politischen Diskurs der 1930er Jahre zu integrieren. Daran scheiterte er. 1939 emigrierte er in die USA.

Er erwarb unter anderen die Gemälde Die Auswanderer (1916/17) von Oskar Kokoschka, Tierschicksale (1913) von Franz Marc und das acht Aquarelle von Wassily Kandinsky, darunter das bis heute in der Sammlung befindliche Blatt Konzentriertes (1916). Außerdem vergab er 1929  an Lyonel Feininger den Auftrag , eine Serie von Stadtbildern Halles zu gestalten, von denen sich heute wieder drei im Museumsbestand befinden.
*

1911 – 1914 Studium der Philosophie, Germanistik, Kunstgeschichte und Archäologie in Marburg, München und Würzburg
1914 – 1916 Beteiligung am Ersten Weltkrieg
1917 Promotion an der Universität Würzburg
1918 – 1920 wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Ägyptischen Abteilung der Staatlichen Museen und am Kaiser-Friedrich-Museum in Berlin
1919 Beginn der Freundschaft mit dem Maler Lyonel Feininger

 

1920 – 1924 Assistent von Ludwig Justi und Mitarbeiter an der Berliner Nationalgalerie
1924 – 1926 Leitung der Bildungsanstalt in Hellerau bei Dresden
Sommer 1926 Berufung zum Direktor des Städtischen Museums für Kunst und Kunstgewerbe in Halle (Saale), des heutigen Kunstmuseums Moritzburg Halle (Saale)
1929 Auftrag zur Serie der Halle-Bilder an Lyonel Feininger
1930 Honorarprofessor für Museumskunde und Kunstgeschichte an der Universität Halle
1932 – 1933 Vorlesungen an der Universität Halle über moderne Kunst, u. a. zum Thema Wesensmerkmale zur deutschen bildenden Kunst
01.07. – 21.11.1933 kommissarischer Leiter der Berliner Nationalgalerie
1936 Erscheinen der Franz-Marc-Monografie im Berliner Rembrandt-Verlag
Verhaftung nach Eröffnungsrede zu einer Franz-Marc-Gedächtnisausstellung
1939 Emigration in die USA
1944 Publikation eines Aufsatzes über Lyonel Feininger
ab 1946 Leiter der Kunstabteilung der Olive Hill Foundation in Los Angeles
Lehrtätigkeit an der University of Southern California, Los Angeles

 

Bildnachweis: Ruth Heftrig; Olaf Peters; Ulrich Rehm, Alois J. Schardt, Berlin: Akademie Verlag, 2013
Alois Schardt – Foto aus: Ruth Heftrig; Olaf Peters; Ulrich Rehm: Alois J. Schardt, Berlin: Akademie Verlag, 2013


 

Werkbeispiele: